Im besonderen Fokus baubiologischer Untersuchungen liegt der Schlafbereich. Im Schlaf sind wir Lebewesen besonders empfindsam gegenüber gesundheitsabträglichen Einwirkungen wie Strahlung durch E-Installation, Hochspannung, Bahnstrom, Mobilfunk, chemische Schadstoffe durch u. a. Farben, Lacke, Holzschutzmittel und Schimmelpilze/Allergene. Diese Schadfaktoren wirken sich bei Kindern und Jugendlichen noch stärker aus als bei Erwachsenen, weil es zu Eingriffen in den Aufbau- bzw. Wachstums-Stoffwechsel kommt.

Durch eine baubiologische **Schlafplatzuntersuchung**können Belastungs-Faktoren erkannt und beseitigt bzw. vermieden werden.
Bei den Messungen wird geprüft, ob Richt- bzw. Empfehlungswerte anerkannter Institutionen wie WHO, der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute, Diagnose Funk, Münchner Umweltinstitut etc. und auch baubiologische Richtwerte, die sich direkt auf den Schlafbereich beziehen und Vorsorgewerte darstellen, eingehalten oder überschritten werden.

Folgende Untersuchungsprogramme mit unterschiedlichem Umfang sind möglich:

SCHLAFPLATZCHECK 1 – STRAHLUNG
Untersuchung auf „Elektrosmog“:

  • niederfrequente elektrische und magnetische Felder (elektrische Hausinstallation, Stromversorgung, Bahnstrom, Hochspannungsleitungen etc.),
  • hochfrequente elektromagnetische Wellen (Mobilfunk, Radio-, Fernsehfunk, WLAN, etc.),
  • Elektrostatik / elektrische Aufladung von Materialien, Raumluftelektrizität,
  • Magnetostatik / Erdmagnetfeldverzerrung (Metall, Gleichstrom – Straßenbahn, Fotovoltaik-Anlagen)
  • Hinweis ggf. auf Auffälligkeiten/Eindrücke bzgl. Raumklima, chemische und mikrobiologische Schadstoffe

SCHLAFPLATZCHECK 2 – STRAHLUNG, RAUMKLIMA UND INNENRAUMSCHADSTOFFE
Untersuchungen wie unter 1; zusätzlich

  • Erfassung möglicher Quellen von „Wohngiften“ / chemischen Schadstoffen
  • raumklimatische und bauphysikalische Sofort-Messungen ggf. nach Eindruck, Verdacht und Notwendigkeit
  • Hinweis ggf. auf Belastung durch mikrobiologische Schadstoffe – Schimmelpilze, Bakterien und andere biologische Belastungen

SCHLAFPLATZCHECK 3 – STRAHLUNG, RAUMKLIMA UND WOHNRAUMSCHADSTOFFE, SCHIMMELPILZE UND BAUPHYSIK, LÄRM
Untersuchungen wie unter 1 und 2; zusätzlich

  • Voruntersuchung auf Schimmelpilzbefall / Bakterienbelastungen
  • bauphysikalische Untersuchungen (Bau-Feuchte)
  • Lärm ggf. – Körper- und Luftschall (Heizungsanlagen, Trafos, etc.)
  • Alle Programme jeweils incl. Messprotokollen /Checkliste
  • auf Wunsch Untersuchungsbericht und Maßnahmenliste
  • Je nach Ergebnis der Untersuchungsprogramme bei Check 2 und 3 Empfehlung zu ev. notwendigen bzw. ratsamen Messungen und Laboranalysen / Aufstellung Untersuchungsprogramm
  • Kosten hierfür je nach Aufwand und Umfang der Messungen, kalkuliert und gemeinsam besprochen vor Ort